Restauration Tag 15

Endlich ist der Winter vorbei, aber die nächste Katastrophe hat sich leider zu einer Pandemie entwickelt, was einerseits für mich Zeitlich prima ist, aber leider mit vielen Einschränkungen verbunden ist.

Die Lager der Achsen, sowie die Radlager waren leider beim genauen Hinsehen alle mittelmäßig bis grob angerostet und somit wurden sie Fachmännisch zerlegt und mit SKF Neuteilen versetzt und von Ha-Pe (danke nochmal) zusammen gebaut. Die Kugelgelenkbolzen der Lenkung waren auch verschlissen, sowie der linke Achsschenkelbolzen musste mit der Reibahle auf Übermaß gebracht werden. Damit sind die beiden Achsen praktisch NEU!!

Beim Zusammensetzen der Achsen auf den neuen verzinkten Rahmen zeigten sich die nächsten Probleme. Die mitgelieferten Schrauben von der Firma A***x waren an der Vorderachse nicht lang genug um das Gewinde vollständig auszufüllen. Original sind hier an der Vorderachse 120mm Schraube vorgesehen, -sind auch geliefert worden- , aber trotzdem zu kurz. Ich nehme hier an, das der neue Rahmen eine etwas höhere Breite als der Originalrahmen hat. Hinten hat alles gepasst.

Ganz wichtig ist es jetzt schon die Montageschellen für die Spritleitung und Bremsleitung zu befestigen, nachher geht das nicht mehr.

Die nächste Überraschung waren die Edelstahl Federtöpfe.

1.  die Kontermuttern fehlen (scheinbar sind sie aber auch nicht nötig) und
2. die Öffnung der Einstellenden bzw Trägerenden sind für die 14mm Bolzen viel zu groß. (Auch hier liege ich falsch, denn die Konstruktion sieht ein solches Spiel vor und ist anscheinend hohe Französische Ingenieurskunst)

Nach Montage der 4 Räder war mein Chassis aber endlich wieder rollfähig und somit geht es hier demnächst weiter.

2 .Kommentar zu “Restauration Tag 15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.